Sonntag, 28. September 2014

Sonntagsfreude

... ist die selbstgemachte Marmelade mit der Familie zum Frühstück genießen 
... mmmmmh yummy!!!

Apfel-Mandarine mit leichter Zimtnote 
...  sehr lecker und erfrischend!!!



Familienleben ist das schönste!!!
Habt alle einen tollen schönen Sonntag!!!

Wir werden gleich raus in die Natur und an die frische Luft gehen!!!
Mein Schatz hat endlich am Sonntag mal frei ;-)
... das ist meine zweite Sonntagsfreude für heute!!!

Liebe Grüße, 



Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern,
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)
Mehr Sonntagsfreuden gibt es bei Maria!!!

Sonntag, 21. September 2014

Sonntagsfreude


ist, wenn man sehr stolz auf sein Töchterchen ist!!!

Sie hatte gestern einen tollen Erfolg auf dem Rheinperle-Kürpokal!



Ihr erster "Treppchenplatz"!!!
Herzlichen Glückwunsch mein Schatz zum 2. Platz
-Anfänger mit Kür-


Sportart: Rollkunstlauf


Ihre drei letzten kleine Erfolge!!!


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern,
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)
 Noch mehr Sonntagsfreuden gibt es bei Maria!



Euch allen einen tollen, schönen Sonntag!
Liebe Grüße





PS: Ich habe hier noch Fotos... vom Bambi-Pokal in Waltrop im Mai 2014
Mit Mond, Flieger, Schiffchen und einem Sprung!!!
Da hat sie einen tollen vierten Platz gemacht ;-)


Freitag, 19. September 2014

Landschaftspark Duisburg-Nord...


... ein Teil der Route-Industriekultur!

Letzten Sonntag, war ich mit den Kiddies im Landschaftspark Duisburg-Nord!!!
So kann Industrie im Ruhrgebiet auch mal sein ... anders!!!

Leider hatte ich nur meine "Handtaschen-Cam" dabei, da unsere große Cam nicht voll aufgeladen war!!!

Ein stillgelegtes Hüttenwerk ist hier zum Glück nicht nur graues Eisen und rostender Stahl.
Daß sich eine sogenannte "Altlast" weit über diese Vorurteile erheben kann, 
zeigt die Idee des Landschaftspark Duisburg-Nord.
 
Im Zeitraum von 1990 - 1999 entstand rund um das alte Hüttenwerk ein Kultur-, Natur- und Freizeitpark, der heute - nach vielen weiteren Entwicklungsschritten - einmalig ist. Wandern, Rad fahren, spielen, toben, die Aussicht von Hochofen 5 genießen und im Biergarten oder Restaurant entspannen sind nur einige der vielen Möglichkeiten, die sich bei einem Besuch anbieten. Und nachts leuchtet die Lichtinstallation von Jonathan Park über den Häusern der Stadt – ein weithin sichtbares Wahrzeichen Duisburgs.

Eine eiserne Treppe, mit mühsamen 252 Stufen, führt am Hochofen 5 
hoch hinauf auf eine Besucherplattform. Diese befindet sich in 70 meter Höhe!
Hier hat man einen großartigen Ausblick auf die Stadt Duisburg, 
das Ruhrgebiet und den Niederrhein. 
Wie Ihr sehen könnt, sieht man mehr Grün als Ihr vielleicht vermutet habt... im Ruhrgebiet ;-) 



Hier könnt Ihr noch weitere Information bekommen!

Ich zeige Euch noch ein paar Fotos!!!


Ruhrtriennale 2014 vom 15. August bis zum 28. September 

http://www.landschaftspark.de/kultur-veranstaltungen/ruhrtriennale 



 Kunst.WERK 2014: REFUGIEN II
Von den Beziehungsgef(l)echten zwischen  Mensch und Natur


 Das Außengelände des Landschaftsparks ist ein Ort der vielfältigen Naherholung. 
Ob als Großveranstaltungsgelände oder Freizeitpark – jeder kommt auf seine Kosten.


 Durch die Riesenröhrenrutsche mit Tempo ab in den Vorratsbunker. 
Das macht den Kiddies mega Spaß..... 

Fast wie in den Alpen

Der große Klettergarten!
Klettern ist hier ganzjährig möglich – doch nur mit Ausrüstung !!!




Tauchrevier Gas-Speicher

Mitten im Ruhrgebiet tauchen??? Klar, im Gasometer des Landschaftsparks!!!

http://www.landschaftspark.de/der-park/gasometer 


Hier sind ein paar Fotos mit unseren alten Can*nE*S-Analog-Kamera!!!
Bei Nacht im Jahr 2002!

Es war mal wieder ein schöner Sonntag-Nachmittag...
Und die Kiddes waren fröhlich und am Abend sind sie total müde ins Bettchen gefallen!!!

So, und nun wünsche ich Euch einen tollen Freitag und ein schönes Wochenende!!!

Ganz viele liebe Grüße

Sonntag, 14. September 2014

Alte Burg in Celje (Stari grad Celje)

 I feel sLOVEnija!
Castle Grad-Celje

Hier haben wir im August einen tollen Tagesausflug gemacht!
Wir hatten super Wetter und einen super Ausblick auf die Stadt Celje in Slowenien!

Ausblick auf Celje
 
Die Burgruine steht an einer dominanten Stelle, auf einer Anhöhe südöstlich der Altstadt. Sie war im Besitz der Grafen von Heunburg und der Freien von Sannegg, der späteren Grafen (nach 1333) und Fürsten von Cilli. Nach der Ermordung des letzten Nachfolgers aus dem Geschlecht der von Cilli in 1456 ging die Burg in die Hände der Landesfürsten über. Im 17. Jh. verfiel die Burg zusehends und gegen Ende des Jahrhunderts war es ohne Dach. 1755 erwarb Graf Gaisruck die Burg und errichtete einen Steinbruch. Im 19. Jh. setzte ein bäuerlicher Besitzer die Arbeit fort. Nach 1846 begann man, die Ruinen allmählich wieder aufzubauen. Die Erhaltung und Erneuerung der Mauern der alten Celjer Burg ist somit der älteste kontinuierlich verlaufende Wiederaufbau in Slowenien.
 
Hocheingang des Friedrichsturms

Blick auf die Kernburg mit gotischen Palast im Hintergrund
  
 Die weitläufige Burganlage besteht aus dem östlichen Bereich mit dem mächtigen Bergfried, Friedrichsturm genannt, mitten auf dem Bergkamm und dem westlichen Bereich mit Wirtschafts- und Wehrgebäuden und einem Brunnen. Der zentrale Wohnteil war zusätzlich mit einem inneren Graben geschützt. Der älteste Burgkern entwickelte sich aus einem Wohnturm mit ummauertem Hof aus der 1. Hälfte des 13. Jh., als die Heunburger die Alte Burg umbauten (erstmals urkundlich erwähnt in 1241). Vom 13. bis 16. Jh. wurde die Burganlage auf dem Burghügel erweitert, somit entstand eine der weiträumigsten mittelalterlichen Burgen in Slowenien.


Innerer Schutzgraben mit Brücke


Die Burg war durch eine dreifache Wehrmauer und breite Wehrgräben geschützt.




Die Burg war durch eine dreifache Wehrmauer und breite Wehrgräben geschützt. Noch gegen Ende des 16. Jh. wurde die Burg angebaut, renoviert und zusätzlich befestigt. Im Zuge dieser Bauarbeiten wurden ein Theater und Aussichtsterrassen errichtet. Die Alte Burg in Celje ist die bedeutendste mittelalterliche unregelmäßige Burganlage mit romanischen Kern und Wehrmauern aus der Renaissance in Slowenien.

Besonderes: Die alte Burg ist bekannt als erste Burg der berühmten Grafen von Cilli, von der Fläche her ist es die größte Burg Sloweniens.


(Text-Quelle: http://www.slovenia.info/de/Kulturelles-und-historisches-Erbe/Alte-Burg-Celje.htm?kul_zgod_znamenitosti=6234&lng=3)

 

Das beste für unsere Kinder war das gebaute mittelalterliche Karussel! Eine sehr tolle Idee!!!
Natürlich musste unser Eselchen (bester Freund von unserem Sohn) auch mit fahren ;-)


In der Burg Celje, kann man auch eine alte Buchdruckerei besichtigen.
 

Das ist ein sehr altes Buch und es wurde kpl. Handschriftlich geschrieben und gemalt. Hammer!!!

Hier wird ein Andenken für uns persönlich gemacht!



An dem Samstag, als wir dort waren... Wurde eine große Bühne, mittelalterliche Stände und Zelte auf gebaut... Für das FACK-Festival



Und so sind auch viele in Kostümen dort gewesen und
es war einfach eine tolle Atmosphäre


Braves "Hündchen"!!! Eine klasse größe, da brauchte ich mich nicht bücken ;-)

Kernburg vom Friedrichsturm fotografiert








Und nun folgen noch ein paar tolle Bilder!

Also, wer mal in der Nähe von Celje sein sollte, es lohnt sich!!! ;-)

 
Ausblick Burgkern und auf Celje

Blick auf den Fluss Savinja
Romanischer Palais, ältester Teil der Burg

 



Danach sind wir noch in die Stadt Celje gefahren und haben eine riesige Familienpizza
gegessen... In einer Pub ähnlichen Pizzeria... Einfach toll!!!!



I feel sLOVEnija!

Habt alle einen tollen Sonntag!!!

Liebe Grüße, eure